standard-title Orthopädische / unfallchirurgische Stosswellentherapie

Orthopädische / unfallchirurgische Stosswellentherapie

Orthopädische / unfallchirurgische Stosswellentherapie

Die Methode Der Einsatz gebündelter (fokussierter) und energiereicher (mittel- bis hochenergetischer) akustischer Schallwellen (sog. Stosswellen), die apparatetechnisch erzeugt und unblutig in den Körper eingebracht werden, bewirkt regenerative Effekte in degenerativ veränderten Weichteilstrukturen (Sehnen, Muskeln) bzw. im Bruchspalt unverheilter Knochen. „Zertrümmert“ wird nichts!

Nebenwirkungen?

Kleine Hautrötungen, manchmal Behandlungsschmerzen. Komplikationen? Kaum bekannt, auch nicht bei bestehender medikamentöser Blutverdünnung.

Bei aller Einfachheit:

Patienten und Behandler brauchen einen langen Atem, denn eine Knochenheilung nach vorbestehender Knochenheilungsstörung, eine Schmerzfreiheit bei monatelangen Fersenspornbeschwerden oder eine schmerzfreie Beweglichkeit einer zuvor schmerzhaft verkalkten Schultermuskulatur erfordert einen mindestens dreimonatigen Zeitraum.

Zur Praxis:

Es erfordert zumeist drei, manchmal nur eine oder zwei Einzeltherapiesitzungen in ca. einwöchigen Zeitabständen. Narkosen sind fast immer entbehrlich.